Mia’s Bibbelsches Bohnesupp – die echte saarländische Bohnensuppe

Zutaten:

bohnensuppe1.jpg

500 g Suppenfleisch

500 g breite, grüne Bohnen

400 g festkochende Kartoffeln

4 EL Bohnenkraut (möglichst frisches)

125 g Katenschinken, gewürfelt

2 Zwiebeln

1 Brühwürfel

2 EL Mehl

2 EL Bratfett

Maggi Würze

Pfeffer

Salz

Schmand

Zubereitung:

bohnensuppe2.jpg

Fleisch waschen. In einen Topf 3 l kaltes Wasser geben und das Fleisch hineinlegen. Den Brühwürfel dazu geben und 90 min köcheln.

bohnensuppe3.jpg

Die Bohnen waschen und von Fäden befreien (falls nötig), dann in kleine schräge Schnippelchen (Bibbelsches) schneiden. Die Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden, ebenso die Zwiebeln.

bohnensuppe4.jpg

Das Bohnenkraut zerkleinern und 2 EL davon zusammen mit den Bohnen und den Kartoffeln in den Topf zu dem Fleisch geben und weitere 25 min kochen.

bohnensuppe5.jpgbohnensuppe6.jpgbohnensuppe7.jpg

In einer Pfanne das Bratfett erhitzen und darin die Katenschinkenwürfel anschwitzen, dann die Zwiebel hinzufügen und glasig braten. Nun das Mehl darüber schütten und verrühren. Den Inhalt der Pfanne nun in die Suppe hinein geben und nochmal 10 min kochen lassen, damit die Zwiebeln weich werden und die Suppe etwas mehr Konsistenz bekommt. Dann mit dem restlichen Bohnenkraut, mit Salz, Pfeffer und viel Maggi würzen.

bohnensuppe8.jpg

Nun das Fleisch heraus nehmen, auf einem Brett in mundgerechte Stücke schneiden und wieder in die Suppe geben. Fertig.

bohnensuppe9.jpgbohnensuppe9a.jpg

Auf dem Teller rührt sich anschließlich jeder noch einen „Blubb“ Schmand in seine Suppe.

Diese berühmte Bohnensuppe schmeckt sehr lecker. Zur Zwetschgenzeit isst man im Saarland dazu ein Stück frischen „Quetschekuche“. Kein Scherz – wirklich wahr!

1 Kommentar

  1. Karola

    Das ist das beste Rezept von allen, ohne Schnickschnack, das pure Bohnenvergnügen. Wenn ich eine „Gemüsesuppe“ will, mache ich Karotten, Lauch, Sellerie, Tomaten e.t.c. rein, aber nicht bei dieser saarländischen Spezialität, die auch meine verstorbene Schwiegermutter genau so zubereitete. Vielen Dank für das original Rezept!
    Karola

Einen Kommentar schreiben